Registrieren
L.I.S.A.video | 22.03.2012 | 2491 Aufrufe | Georgios Chatzoudis

Rettung in letzter Minute? -
Mustang - Der verfallene Höhlentempel (Nepal)

EPISODE 3 | Schwitzen unter dem Schutz der Götter

DE | EN
EPISODE 1
12.04.2010
EPISODE 2
03.05.2010
EPISODE 3
31.05.2010
EPISODE 4
19.07.2010
EPISODE 5
16.08.2010
EPISODE 6
13.09.2010
EPISODE 7
02.11.2010
EPISODE 8
03.01.2011
EPISODE 9
14.03.2011
EPISODE 10
27.04.2011

In Nepal droht eine einzigartige historische Stätte, die mühelos alle Weltkulturerbe-Kriterien erfüllt, zu verfallen. Gemeint ist Mentsun Lhakhang im Distrikt Mustang, der bisher älteste Felshöhlentempel des Landes. Für die historische Stätte fühlte sich bisher niemand zuständig. Im Gegenteil: Der Tempel war seit Jahrhunderten sich selbst überlassen und schutzlos der Witterung ausgesetzt. Teile des Tempeldaches sind inzwischen so stark beschädigt, dass Regen und Schnee in die Stätte eindringen konnten. Dadurch sind einige der in ihrem Stil in Nepal einzigartigen Wandmalereien im Inneren angegriffen oder bereits zerstört worden.

 

Es war ein Glücksfall für den Erhalt der Kulturstätte, dass Dzongsar Ngari Thingo Rinpoche und die Kunsthistorikerin und Konservatorin Susanne von der Heide auf einer ihrer Studienreisen durch das Land zufällig das verfallende Bauwerk entdeckten. Überzeugt von der Bedeutung des Tempels, entschlossen sie sich kurzerhand, seine Rettung zu organisieren. Die lokale Bevölkerung, die den Tempel bis dahin betreute, hatte sie darum gebeten. Die beiden Wissenschaftler stellten ein Team aus Dorfbewohnern und nepalesischen Studenten des neuaufgebauten Studiengangs "Conservation" zusammen und unterrichteten sie gemeinsam mit einer französischen und einer nepalesischen Spezialistin in der Technik des Konservierens und Restaurierens. Das Ziel: Die Instandsetzung des Daches sowie anschließend die Restaurierung der frühbuddhistischen Wandmalereien. In einem breiteren Kontext steht die Expedition letztlich auch im Zeichen der Hilfe zur Selbsthilfe, damit in Zukunft auch im Land selber die unwiederbringlichen Kulturgüter geschützt werden können.

 

Susanne von der Heide hat mit einem einheimischen Kamerateam die Rettung einer der ältesten buddhistischen Tempelanlagen des Himalayas gefilmt.

 

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auf der Homepage der

Gerda Henkel Stiftung.

 

Projektleitung:

Dzongsar Ngari Thingo Rinpoche (†2008)
Dr. Susanne von der Heide

Ort:

Distrikt Mustang (Nepal)

Kommentar

von dres.schneider-sickert | 13.11.2010 | 20:19 Uhr
Eine persönliche Nachricht für S.von der Heide

Liebe Susanne von der Heide, mit Trauer haben wir gelesen, daß Dzongsar Ngari Thingo Rinpoche ein neues Leben begonnen und Sie in Ihrem gemeinsamen Projekt allein gelassen hat. Da uns Mustang immer noch sehr interessiert und Ihr Ergehen ebenfalls, lassen Sie bitte mal von sich hören.
Ihnen viele gute Wünsche
Frank+Gitta Schneider-Sickert
Tel 00495307 6117

Kommentar erstellen


O0ORNK