Registrieren
Dr. Lilian Landes | 18.02.2013 | 09:34 Uhr | 13755 Aufrufe | 4 4 Kommentare | Dokumentarfilme

Muss ich das lesen? Wissenschaftliche Texte mit Ablaufdatum

Videomitschnitt von Prof. Dr. Valentin Groebners Vortrag auf der Konferenz "Rezensieren - Kommentieren - Bloggen: Wie kommunizieren Geisteswissenschaftler in der digitalen Zukunft?" (#rkb13) mit anschließender Diskussion

Vortrag Panel 3

Videoreihe "RKB-Konferenz"
18.03.2013
11.03.2013
04.03.2013
25.02.2013
18.02.2013

In mehreren Schritten stellen wir Ihnen hier, wie im Vorfeld der RKB-Tagung angekündigt, die Mitschnitte der Vorträge und Diskussionen der Veranstaltung zur Verfügung. Wir beginnen mit dem Panel 3:

 

VORTRAG

Prof. Dr. Valentin Groebner (Universtität Luzern): Muss ich das lesen? Wissenschaftliche Texte mit Ablaufdatum

 

PODIUMSDISKUSSION

"Nachwuchswissenschaftler: Werden neue Formen des Publizierens Rezensionen überflüssig machen oder (nur) ihre Gestalt verändern?"

 

mit

Prof. Dr. Valentin Groebner

Dr. Oliver Hülden (LMU München)

Dr. Anne Lipp (DFG)

Prof. Dr. Winfried Schulze (Stiftung Mercator, Universität Paderborn)

Dr. Thorsten Thiel (Exzellenzcluster "Normative Ordnungen/theorieblog.de)

Moderation: Thierry Chervel (perlentaucher.de)

 

Aufgezeichnet am 01.02.2013.

Google Maps

Podiumsdiskussion Panel 3

Podiumsdiskussion Panel 3

Kommentar

von oliver görs | 24.05.2013 | 13:30 Uhr
der vortrag ist ja sehr interessant, aber welche zwei bücher werden denn nun empfohlen am ende? wir sehen nichts und wir hören nicht?

Kommentar

von Lilian Landes | 24.05.2013 | 15:24 Uhr
Lieber Herr Görs, Sie haben völlig Recht, die Buchtipps sind dem Video tatsächlich nicht zu entnehmen. We'll do our very best, um sie an dieser Stelle nachzureichen, die Anfrage läuft.
Schönes Wochenende!

Kommentar

von Lilian Landes | 24.05.2013 | 19:02 Uhr
Here we go (Dank an Valentin Groebner für das rasche Raussuchen):

Markus Miessen, Albtraum Partizipation, Merve: Berlin 2012
und
Geert Lovink: Das halbwegs Soziale, transcript: Bielefeld 2012

-- mit einer gewissen Tendenz zur zweiten Empfehlung, wie Herr Groebner schreibt...

Kommentar

von Professor Dr. Urs E. Gattiker | 21.11.2013 | 11:25 Uhr
Danke für diesen Videos - nur ein paar Punkte:

1. Die Problematik ist sicherlich ein wenig anders für Geschichte als für die Naturwissenschaften wo schon sehr viel Online publiziert wird (wissenschaftliche Arbeiten) wie z.B. http://www.jahonline.org/article/S1054-139X(13)00481-3/abstract

Das ist wohl nicht unbedingt unfertig :-) Es gibt auch wissenschaftliche Zeitungen welche im Netz publiziert werden wie auch auf Papier.
Dabei werden dann diese Arbeiten im Blog diskutiert
====> http://www.psychologicalscience.org/index.php/news/were-only-human

2. Herr Graber hat bei vielem Recht. Aber ein Blog nutzt man ja nicht für wissenschaftliches publizieren. Dieses geschieht ja immer noch in einer wissenschaftlichen Zeitung oder in einem Monograph.

Aber auf einem Blog kann man Dinge erklären und einer weiteren Audience vorstellen. Dabei wird dem interessierten Leser auch vielleicht ein Working Paper als Download offerieren z.B. hier
====> http://danariely.com/

Da werden Publikationen aus Ariely's Forschung diskutiert aber auch laufende Projekte... von ihm, Studenten usw. Ein Discourse.... empfehlenswert, oder?

3. Blogbeiträge fliessen in die Seminararbeiten ein. Natürlich, dann müssen sie auch zitiert werden. Ebenfalls fliesen Blogbeiträge und Online Publikationen in Monographien ein, dann werden diese aber auch zitiert (Gattiker, 2013, 2014, usw).

Danke für diese Videos, wirklich interessante Infos

Urs

PS. Hier eine List von Blogs von Unis, Professoren, Doktoranden, da findet man sehr interessantes:
===> http://blogrank.cytrap.eu/br/*/*/Edu-Institutions-Staff

Kommentar erstellen


NASZE5