Anmelden

Neuester Beitrag

Audio: „Kirchliche Einheit noch immer nicht erreicht“

Diskussion über den Stand der Ökumene - Reihe "Streitgespräche über Gott und die Welt" am Exzellenzcluster "Religion und Politik" der Universität Münster

Über den Stand der Ökumene haben die katholische Theologin Prof. Dr. Dorothea Sattler von der Universität Münster (WWU) und der evangelische Theologe Prof. Dr. Hans-Peter Großhans...

Zu Gast bei L.I.S.A.

Archäologie in Ägypten

Interview mit Prof. Dr. Stephan Seidlmayer, Träger des Gerda Henkel Preises 2014

Vor einer Woche ist in Düsseldorf der Ägyptologe und Direktor des Archäologischen Instituts in Kairo, Prof. Dr. Stephan Seidlmayer, mit dem Gerda Henkel Preis 2014 ausgezeichnet worden. Damit würdigt die Gerda Henkel Stiftung Stephan Seidlmayers bisherige Forschungsleistung auf dem Gebiet der Altertumswissenschaften sowie sein Engagement für den kulturhistorischen Dialog zwischen Ägypten und Deutschland. Die L.I.S.A.Redaktion hatte vor der feierlichen Preisverleihung die Gelegenheit, mit Stephan Seidlmayer ein ausführliches Videointerview zu führen.

Echtzeit-Projekt

Route 53

53 Tage – 53 Städte – 53 Kunstwerke

Seit dem 13.10.2014 ist Stuart Nicol im Ruhrgebiet unterwegs. Seine Aufgabe: in 53 Tagen 53 Städte zu besuchen, samt einem Kunstwerk in jeder Stadt. Für den Weg bekommt er ein iPhone, ein iPad, einen Rucksack und seine Schuhe.
 
Er soll eintauchen in die Welt des Ruhrgebiets – die Erinnerungskultur des Bergbaus, Gespräche über Bildende Kunst führen mit Kulturinteressierten. Mit Menschen, denen Kunst im öffentlichen Raum begegnet, aber auch mit Kulturverantwortlichen, Museumsleitern, Museumsmitarbeitern, Kulturbeauftragten etc. Er wird sich mit diesen Menschen auseinandersetzen, abends Schlafplätze in privaten Haushalten suchen, um so viele soziale Kontakte und Interaktionen wie möglich auszulösen – er soll den Menschen begegnen, soll Ereignisse auslösen, überraschende...

Nachruf

"Otto Dann war ein zutiefst politisch denkender Historiker"

Interview mit Prof. Dr. Peter Alter zum Tod von Prof. Dr. Otto Dann

Der Kölner Historiker Prof. Dr. Otto Dann ist am 1. Oktober im Alter von 77 Jahren gestorben. Insbesondere auf dem Gebiet der historischen Nations- und Nationalismusforschung gehörte Otto Dann in Deutschland zu den führenden Experten. Wir haben mit dem Historiker und Nationalismusforscher Prof. Dr. Peter Alter über Forschungsarbeit, Werk und Wirken Otto Danns gesprochen.

Max meets LISA spezial

Was gewinnt und verliert die historische Forschung durch Science 2.0?

Max meets LISA spezial vom 50. Historikertag in Göttingen

"Gewinner und Verlierer" - so lautete das Motto des Jubiläums-Historikertags, der vom 23. bis zum 26. September in Göttingen stattgefunden hat. Diesem Leitmotiv stellte sich auch die Sektion "Neue Arbeitsformen in der Geschichtswissenschaft", in der aktuelle Projekte aus der Digitalen Geschichtswissenschafts vorgestellt wurden. In einem zweiten Teil diskutierten Beatrice Lugger, Dr. Mareike König, Prof. Dr. Rüdiger Hohls, Prof. Dr. Johannes Paulmann und Prof. Dr. Manfred Kintzinger über die Frage, was die historische Forschung gewinnt oder sogar verliert, wenn sie sich des digitalen Wandels annimmt.
 

Redaktionsnotiz
Leider fällt der Ton an zwei Stellen des Videos deutlich ab - von Minute 2:16 - 2:49 und 6:56 - 10:45. Das liegt daran, dass der Livestream an eben diesen beiden...

Archäologie

Didyma - Tavşan Adasi - Panormos

Zur Geschichte der Milesischen Halbinsel in der Südägäis

Neben den Orakel-Heiligtümern von Delphi, Dodona, Klaros oder Abai wird auch Didyma zu den bedeutendsten Orakelstätten der Antike gezählt. Im 6. Jh. v. Chr. wurde hier der monumentale Apollon-Tempel errichtet. Bis heute noch prägt er das Stadtbild des heutigen Didim an der türkischen Ägäisküste und zählt zu den größten Sakralgebäuden der griechisch-römischen Antike.
 
Ein archäologisches Kooperationsprojekt der Martin-Luther-Universität Halle, des Museums von Milet, des Deutschen Archäologischen Instituts und der Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste macht es sich nun zur Aufgabe, nicht nur den Tempel weiter zu erforschen, sondern auch sein Umland.

Zwischenfazit WK I

"Clark hat den Konsens der 1980er Jahre aufgekündigt"

Rückblick mit Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld auf das Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Es ist mehr als ein Jahr her, dass die deutschsprachige Ausgabe von Christopher Clarks "Die Schlafwandler" erschien und vor allem in den Medien leidenschaftlich diskutiert wurde. Auf sein Buch folgten viele andere, so dass bis heute fast jeder größere Verlag mit einer Publikation zum Ersten Weltkrieg auf dem Markt ist. Dazu zählt auch ein Band, den der Historiker Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld gemeinsam mit Prof. Dr. Gerd Krumeich - "Deutschland im Ersten Weltkrieg" - herausgegeben hat. In unserem Gespräch mit Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld ziehen wir ein erstes Zwischenfazit nach einem Jahr Gedenken an den Ersten Weltkrieg.

Heute vor 100 Jahren

22. Oct. 1914. Donnerstag. Spala (Cieblowice)

Tagebucheintrag Harry Graf Kessler

Heute das Eiserne Kreuz erhalten. Wir liegen in Cieblowice in der Kaiserlichen Forst drei Kilometer vom Kaiserlichen Jagdschloss Spala entfernt. Meinen Leuten erlaubt, in der Forst drei Stück Rotwild zu schiessen. Sie rückten unter der Führung des Wachtmeisters aus; zehn Schützen, die Übrigen, die sich freiwillig meldeten, als Treiber. Ich fuhr nach dem Schloss, wo Schweinitz sich einquartiert hat. Wir mussten, um hinzugelangen, auf einer Notbrücke über die Pilica, da unsere Landwehr die Holzbrücke, die zum Schloss führt, abgebrannt hat. Das Schloss ist ein kleiner einstöckiger sehr einfacher Bau, der aussieht wie die Dépendance eines Schweizer Gasthofs. Innen ist es einfach aber anständig modern englisch eingerichtet mit vielen Badezimmern und sonstigem Comfort. Die...