Anmelden

Neuester Beitrag

Geheimdienst-Kulturen

Episode 6: Die Herren der Spione

Der Bendlerblock in Berlin war zur Zeit des Nationalsozialismus nicht nur Sitz des Allgemeinen Heeresamtes, sondern auch zentraler Koordinationsort für Spionage und Spionageabwehr. Die militärische...

Max meets LISA - Ausgabe 5

Lehre 2.0 - Geschichtsvermittlung reloaded

"Max meets LISA" mit Prof. Dr. Ulrike Weckel und Prof. Dr. Marko Demantowsky

Der Einzug digitaler Forschungs- und Kommunikationstechniken in den Geisteswissenschaften hat vor allem Folgen für die Vermittlung von historischen Inhalten. Das gilt sowohl für die Lehre an Schulen und Universitäten als auch für die Aufbereitung und Verbreitung von Geschichte durch und über die Medien. Welche Rolle spielen bei der Wissensvermittlung klassische Formen, wie Präsenz- und Frontalunterricht beziehungsweise klassische Kanäle wie Bücher, Periodika, Zeitungen, Funk und Fernsehen, und welche Bedeutung kommt neuen digitalen Plattformen wie Wikipedia, Digitalisaten, Repositorien, Datenbanken und Sozialen Netzwerken zu?
 
Wir haben in unserer fünften Ausgabe von Max meets LISA mit der Medienhistorikerin Prof. Dr. Ulrike Weckel von der Justus-Liebig-Universität Gießen...

Historikertag 2014

Digitalisierung der Geschichtswissenschaften: Gewinner und Verlierer?

Sektion auf dem Historikertag 2014 in Göttingen

Die Digitalisierung der (Geistes-)Wissenschaften wird bisher fast ausschließlich als Erfolgsgeschichte dargestellt. Diese Sektion stellt die Digitalisierung der Geschichtswissenschaften ins Zentrum und will in Anknüpfung an das Motto des Historikertages sowohl nach Kosten und Nutzen fragen, als auch nach Gewinnern und Verlierern des rasanten Veränderungsprozesses Ausschau halten. Deshalb soll in der Sektion nicht nur einseitig über Entwicklungspotenziale und Chancen der Digitalisierung diskutiert, sondern auch die Kosten, Verluste und nicht intendierten Folgen mit in den Blick genommen werden.
 
Es tragen vor und diskutieren Claudia Prinz (Berlin), Olaf Blaschke (Heidelberg), Jürgen Danyel (Potsdam), Gregor Horstkemper (München), Charlotte Schubert (Leipzig), Gregory Crane...

Interview

"Der Erste Weltkrieg ist nicht Ausgangspunkt des Zweiten"

Interview mit Prof. Dr. Jörn Leonhard über sein aktuelles Buch zum Ersten Weltkrieg

Hans-Ulrich Wehler hat sein Buch als "das wichtigste Buch zum Ersten Weltkrieg" bezeichnet. Auf mehr als 1.000 Seiten betrachtet der Freiburger Historiker Prof. Dr. Jörn Leonhard von der Albert-Ludwigs-Universität die Geschichte des Kriegs aus unterschiedlichen Perspektiven. Dabei konnte er auch auf seine Forschungen über die multiethnischen Großreiche Großbritannien, Habsburg, Russland und das Osmanische Reich zurückgreifen, einem Projekt, das von der Gerda Henkel Stiftung gefördert wurde. Wir haben ihn nun nach seinem neuen Buch Die Büchse der Pandora. Die Geschichte des Ersten Weltkriegs befragt.
 
Inhaltsangabe
[00:00] Warum haben Sie das Buch nach der Büchse der Pandora benannt?
[01:41] Welches Konzept liegt Ihrem Buch zugrunde?
[04:25] Woher kommt das große...

Kontrovers

Hans-Ulrich Wehlers Sonderwegthese neu diskutiert

Podiumsdiskussion auf dem Historikertag 2014 in Göttingen

Gilt Hans-Ulrich Wehlers Sonderwegthese heute noch? Welche Bedeutung hatte und hat sie für die Beurteilung der deutschen Geschichte seit dem 19. Jahrhundert? Es diskutieren Manfred Hettling (Halle), Sandrine Kott (Genf), Christina von Hodenberg (London), Johannes Paulmann (Mainz), Jürgen Kocka (Berlin) und Franziska Augstein (München).

Interview

"Das Balkanbild des Westens hat sich um den Ersten Weltkrieg herum verfestigt"

Interview mit Dr. Daniela Schanes über das Serbienbild im Ersten Weltkrieg

Serbien und die Serben sind im Zuge der aktuellen Diskussionen über den Ausbruch des Ersten Weltkriegs immer wieder in den Blickpunkt gerückt worden. Mit ein Grund dafür ist Christopher Clark, der sein Buch "Die Schlafwandler" 1903 mit der dramatischen Schilderung der Ermordung des serbischen Königs Aleksandar Obrenović beginnen lässt. Es folgt auf fast achtzig Seiten eine Darstellung der serbischen Politik, die mit den anschließenden gut siebzig Seiten über die Habsburgermonarchie kontrastiert - zugespitzt: hier die gewalttätigen und zum Terrorismus neigenden Serben, dort die aufgeklärten und an Ordnung und Frieden interessierten Österreicher.
 
Wir haben bereits in Interviews mit Prof. Dr. Gerd Krumeich und Prof. Dr. Holm Sundhaussen das Serben- und Serbienbild...

Weben & Programmieren

"Der Webstuhl ist die älteste digitale Maschine"

Interview mit Dr. Ellen Harlizius-Klück zum Projekt "Weaving Codes - Coding Weaves"

An welchem historischen und theoretischen Punkt berühren sich die Praktiken des Webens und Programmierens? Welche Einsichten lassen sich gewinnen, wenn man diese Praktiken zusammenbringt? Wie beeinflussen digitale Technologien unsere Weisen des Herstellens oder Machens? Ellen Harlizius-Klück und Alex McLean verfolgen diese Fragen in ihrem Projekt Weaving Codes - Coding Weaves indem sie Muster aus der Perspektive der Weberei und der Musik untersuchen und eine Computersprache und einen Code entwickeln, mit dem sich die Konstruktion von Geweben und Mustern beschreiben lässt. Dieser Ansatz soll verdeutlichen, dass die Künste und die Geisteswissenschaften eine führende Rolle für unser Verständnis von vergangenen und unsere Entwicklung von neuen digitalen Entwicklungen übernehmen...

Nachwuchs

"Erste Generation Promotion"

Interview mit Stefanie Coché, Verena Limper und Sandra Vacca

Wenn man als erster oder als erste aus seiner Familie promoviert, ergeben sich viele Fragen und Unsicherheiten: Wie gehe ich eine Promotion richtig an, worauf muss ich während einer Promotion achten und wird mein beruflicher Weg von der Familie akzeptiert? Als Unterstützung bei diesen Fragen haben drei Stipendiatinnen der a.r.t.e.s. Graduate School of the Humanities Cologne das Projekt "Erste Generation Promotion" ins Leben gerufen, ein Gesprächs- und Mentoring-Angebot für Masterstudierende und DoktorandInnen, die aus einem nichtakademischen Umfeld kommen. Wir haben ihnen dazu einige Fragen gestellt.